Internet-Marketing-Strategien Internetmarketing
Suchmaschinenoptimierung SEO
Webdesign Webdesign Bitterfeld
   

Allgemeine Geschäftsbedingungen Internet- Marketing- Agentur Sabisch

1.Präambel

Die Internet- Marketing- Agentur Sabisch (im Folgenden Anbieterin) erbringt Leistungen nur auf Grundlage dieser Vertragsbedingungen.

2. Dienstleistungsangebot

Die Anbieterin bietet folgende Leistungen an: Webdesign, Online- Redaktion, Seitenoptimierung für Suchmaschinen, Webhosting (als Reseller ohne eigenen Server), Web-Usability- Prüfungen, Internet- Schulungen , Anpassungen von CMS, Schaltung von Internet- Inseraten und Entwicklung und Durchführung von Internet- Marketing- Kampagnen. Der genaue Leistungsumfang, der Projektablauf und eine etwaiger Terminplan wird einzelvertraglich geregelt.

Wünscht der Kunde nachträglich eine Erweiterung des Leistungsumfangs, so hat er dies der Anbieterin mitzuteilen. Die Anbieterin wird daraufhin ein Angebot erstellen, ob und zu welchen Konditionen die zusätzlichen Leistungen erbracht werden können. Etwaige Fertigstellungstermine verschieben sich entsprechend.

3. Vergütung

Die Vergütung wird einzelvertraglich geregelt.

4. Widerrufsbelehrung

Ist der Kunde ein Verbraucher, so gilt Folgendes:

Widerrufsrecht

Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von zwei Woche ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief, Fax, E- Mail) oder durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt mit Erhalt der Ware und Erhalt dieser Belehrung. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache.

Der Widerruf ist zu richten an:

Internet-Marketing-Agentur Sabisch, Inh. Katrin Sabisch, Zerbster Str. 5, 06779 Raguhn-Jeßnitz.

Fax.: 034906-30671

E- Mail: info@internet-marketing-strategie.com

Widerrufsfolgen

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, müssen Sie uns insoweit ggf. Wertersatz leisten. Bei der Überlassung von Sachen gilt dies nicht, wenn die Verschlechterung der Sache ausschließlich auf deren Prüfung - wie sie Ihnen etwa im Ladengeschäft möglich gewesen wäre - zurückzuführen ist. Im Übrigen können Sie die Wertersatzpflicht vermeiden, indem Sie die Sache nicht wie ein Eigentümer in Gebrauch nehmen und alles unterlassen, was deren Wert beeinträchtigt. Paketversandfähige Sachen sind auf unsere Gefahr zurückzusenden. Sie haben die Rücksendekosten zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn Sie bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben. Anderenfalls ist die Rücksendung für Sie kostenfrei. Nicht paketversandfähige Sachen werden bei Ihnen abgeholt.

Hinweis:

Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn Ihr Vertragspartner mit der Ausführung der Dienstleistung mit Ihrer ausdrücklichen Zustimmung vor Ende der Widerrufsfrist begonnen hat

Das Widerrufsrecht besteht u.a. nicht bei:

Verträgen zur Lieferung von Waren die

- nach Kundenspezifikation angefertigt werden oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind oder

- die auf Grund ihrer Beschaffenheit nicht für eine Rücksendung geeignet sind oder schnell verderben können oder

- deren Verfalldatum überschritten würde

- Verträgen zur Lieferung von Audio- oder Videoaufzeichnungen oder von Software, sofern die gelieferten Datenträger vom Verbraucher entsiegelt worden sind

- Verträgen zur Lieferung von Zeitungen, Zeitschriften und Illustrierten

5. Nutzungsrechte

Die Anbieterin räumt dem Kunden das ausschließliche, räumlich und zeitlich unbeschränkte nichtübertragbare Recht ein, die von ihr erbrachten Leistungen zu nutzen. Dies steht unter der aufschiebenden Bedingung der vollständigen Bezahlung der vereinbarten Vergütung. Das Nutzungsrecht gilt nur für die Nutzung der jeweiligen Vertragsleistung insgesamt. Insbesondere ist der Kunde nicht berechtigt, einzelne Gestaltungselemente einer erstellten Internetpräsenz oder die vollständige Internetpräsenz in anderer Form - insbesondere in gedruckter Form- zu nutzen.

6. Gewährleistung und Abnahme

Die Gewährleistung richtet sich nach Maßgabe der gesetzlichen Vorschriften.

Der Kunde ist zur Abnahme der vertraglich erbrachten Leistung verpflichtet, sofern sie den vertraglichen Anforderungen entspricht. Die Abnahme ist schriftlich zu erklären. Während der Erstellung des Vertragsgegenstandes ist die Anbieterin berechtigt, dem Kunden einzelne Bestandteile des Vertragsgegenstands zur Teilabnahme vorzulegen. Der Kunde ist zur Teilabnahme verpflichtet, sofern die betreffenden Bestandteile des Vertragsgegenstandes den vertraglichen Anforderungen entsprechen.

Sind verbindliche Termine für die Fertigstellung der von der Anbieterin zu erbringenden Leistungen vereinbart, worden , so hat die Anbieterin Leistungsverzögerungen aufgrund höherer Gewalt und Umständen, die im Verantwortungsbereich des Kunden liegen, nicht zu vertreten.

Bei Webhostingverträgen kann nach dem Stand der Technik keine 100%ige Erreichbarkeit garantiert werden.

7. Sonstige Mitwirkungspflichten des Kunden

Der Kunde ist verpflichtet, der Anbieterin bei der Erfüllung ihrer vertraglich geschuldeten Leistungen zu unterstützen. Dazu gehört insbesondere das rechtzeitige Zurverfügungstellen von Informationen, Inhalten, Datenmaterial sowie ggf. von Hard- und Software. Der Kunde erhält von der Anbieterin eine Aufstellung, in welchen Formaten der Kunde die Materialen zur Verfügung stellen muss.

8. Haftung

Die vorvertragliche, vertragliche und außervertragliche Haftung der Anbieterin ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt, soweit es sich nicht um die Verletzung einer vertragswesentlichen Pflicht oder die Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit handelt. Gleiches gilt für die Haftung unserer Erfüllungsgehilfen. Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt hiervon unberührt.

Die Anbieterin ist für alle Daten, Inhalte und sonstigen Materialien, die der Kunde zur Verfügung stellt, nicht verantwortlich. Insbesondere ist die Anbieterin nicht verpflichtet, die Inhalte auf mögliche Rechtsverstöße zu überprüfen.

Der Kunde versichert, dass die von ihm zur Verfügung gestellte Materialen frei von Rechten Dritter sind. Sollte die Anbieterin wegen möglicher Rechtsverstöße von Dritten aufgrund der vom Kunden zur Verfügung gestellten Materialien, Inhalten etc. in Anspruch genommen werden, verpflichtet sich der Kunde, die Anbieterin von jeglicher Haftung freizustellen und alle Kosten (einschließlich der Kosten der Rechtsverteidigung) zu ersetzen, die der Anbieterin wegen der möglichen Rechtsverletzung entstehen.

Der Kunde ist verpflichtet, Datensicherungen durchzuführen und dadurch sicherzustellen, dass verlorengegangene Daten mit vertretbarem Aufwand wiederhergestellt werden können.

9. Dritte

Die Anbieterin ist berechtigt, zur Erfüllung ihrer vertraglichen Leistungen Dritte einzuschalten.

10. Vertragslaufzeit

Ist keine Vertragslaufzeit bestimmt, so kann ein Vertrag nur aus wichtigem Grund gekündigt werden. Die Anbieterin ist zur Kündigung insbesondere dann berechtigt, wenn der Kunde seine Verpflichtungen nachhaltig verletzt oder trotz Mahnung und Fristsetzungen seiner Pflicht zur Zahlung der vereinbarten Vergütung oder etwaiger Teilzahlungen nicht nachkommt.

11. Datenschutz

Sämtliche zur Verfügung gestellten Daten und Materialien werden vertraulich und unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Vorschriften behandelt. Die Daten werden nur erhoben und genutzt, soweit es für die inhaltliche Ausgestaltung oder Abwicklung des jeweiligen Vertragsverhältnisses erforderlich ist.

Der Nutzer kann jederzeit Auskunft über die von ihm gespeicherten personenbezogenen Daten verlangen. Ferner kann er die Löschung der von ihm gespeicherten personenbezogenen Daten verlangen, sofern das Vertragsverhältnis vollständig abgewickelt ist und die Aufbewahrung der Daten nicht vorschrieben ist.

12. Schlussbestimmungen

Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

Ist der Vertragspartner ein Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich- rechtliches Sondervermögen, wird als ausschließlicher Gerichtsstand unser Geschäftssitz für alle Ansprüche, die sich aus oder aufgrund dieses Vertrages ergeben, vereinbart. Gleiches gilt gegenüber Personen, die keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland haben oder Personen, die nach Abschluss des Vertrages ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort außerhalb von Deutschland verlegt haben oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist.

Sollte eine Bestimmung dieser Vereinbarung ganz oder teilweise unwirksam sein oder ihre Rechtswirksamkeit später verlieren, so soll hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt werden. Anstelle der unwirksamen Bestimmung soll im Wege der Vertragsanpassung eine andere angemessene Regelung gelten, die wirtschaftlich dem am nächsten kommt, was die Vertragsparteien gewollt hätten, wenn ihnen die Unwirksamkeit der Regelung bekannt gewesen wäre.